World of Warcraft (2016)

wow panorama wordpressNachdem sich letztlich zeitmäßig fast nichts mehr ausgeht (eine meiner Kino-Begleiterinnen baut ein Haus, eine andere hat Prüfungen usw.), habe ich jetzt doch noch ein (williges) Opfer gefunden und ins Kino geschleppt. Und es hat sich gelohnt: „World of Warcraft“ war mir zwar ein Begriff, aber da ich kein Spieler bin, war ich mir nicht sicher was mich erwartet. Ich ließ mich deshalb von meinem Begleiter aufklären, der zwar WoW selbst nicht spielt, aber sonst recht viele auf der PS4. Ich wusste, dass WoW ein am PC gespieltes Rollenspiel ist und man als Spieler jeden Charakter darstellen kann den man möchte. Klingt gut, was mich aber ins Kino zog, waren die Vergleiche mit Herr der Ringe, die Orks UND Travis Fimmel *g*. Zu Travis muss ich gleich anmerken: ich hätte mir vielleicht nicht kurz vor dem Kinobesuch die neuesten Folgen der 4. Staffel von Vikings anschauen sollen, wenn Travis da schon etwas fertig schien, war er in WoW auch nicht besser drauf, wahrscheinlich kann er nach der ganzen Vikingersache (brutall!) gar nicht mehr anders – er war doch  in jüngeren Jahren so ein nettes Sahneschnittchen, jetzt ist er eher wie ein 100jähriger Whisky!)
Ich ließ mich weiter aufklären: Der Film sei so eine Art Prequel, also die Vorgeschichte für das Spiel, daher wahrscheinlich das sehr offene Ende, für uns Nichtspieler wäre da ein 2. Teil schon angesagt. Ich war betrübt, dass mein LieblingsOrk  (der war für einen Ork richtig süß :0 – ok, DAS klingt jetzt etwas strange) umkommt, aber Travis fliegt auf einem megacoolen Greif in den Sonnenuntergang UND dem Baby geht’s gut! *ggg*
Zeitweise ist der Vergleich mit LoR sehr treffend. Die Zwerge sind 1:1, die Elben sind mit ihren leuchtenden Augen etwas spuky – die sind bei LoR schöner und die Orks sind bei LoR um einiges grausliger, der Greif war mega (der hatte richtig Spaß mit den Orks J ). Die Rüstungen waren teilweise so was von übertrieben, die konnten sich ja kaum bewegen, aber ich habe mir sagen lassen, im Spiel seien sie noch viel krasser…
Die Story war recht stimmig und wer zu guter Letzt der Böse war, war keine Überraschung. Ich mag Fantasy und habe mich gut unterhalten, es ist sicher ein Film für Genre- und WoW-Fans, die ihr Spiel mal auf der großen Leinwand sehen möchten. Ich hatte leider noch keine Möglichkeit mit jemandem zu sprechen, der WoW spielt, es würde mich nämlich wirklich interessieren, wie Spieler zum Film stehen. Buchverfilmungen waren ja bisher nicht sehr gelungen, wäre toll zu wissen, ob es bei einer Spielverfilmung gelungener ist (wo visuell ja noch mehr vorgegeben ist als in einem Buch). Auch hinsichtlich dem kommenden Assassin‘s Creed Film, DAS Spiel spiele ich zwar auch nicht selber, es wird/wurde aber bei uns zu Hause rauf und runter gespielt, daher kenne ich mich damit ganz gut aus. (Michael Fassbender ein großes Plus, die Monturen sind auch super und die ersten Bilder und Trailer versprechen einiges – ich liebe diese Welt – hoffentlich wird der Film gut!)

Fazit: Mögt ihr Fantasy, LoR, Orks, Zwerge – unbedingt anschauen, für WoW-Spieler will ich hier nicht sprechen *g*. Ich wünsche mir für Euch – dass ihr nicht enttäuscht seid (sorry – aber der Ork war echt süß).
travis-parorama-wordpress

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Ein Kommentar zu “World of Warcraft (2016)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s