Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (2016)

fantastische_tierwesen_bild.jpg
Ein wirklich wunderbarer Film mit viel Witz und Zauberei. Die Darstellung des Newt Scamander durch Eddi Redmayne ist bezaubernd und mit seinen leicht autistischen Zügen sehr passend. Da ich ein Harry Potterschauer bin und kein Leser (Schande über mich), kann ich die Kritik, die Darstellung sei überdreht gewesen nicht nachvollziehen, da ich das Original nicht erlesen habe. Der Film war sehr stimmig und atmosphärisch, die Spezialeffekte waren gewohnt sehr gut und das ganze Bild schien der Zeit angepasst in sepia getaucht.  Es gefällt mir sehr, wenn die Filmemacher es schaffen die richtige Atmosphäre in einem Film zu zeichnen (das liebe ich besonders bei den bunten *g* Avengers und den düsteren DC Filmen).
Angesiedelt ist der Film in New York, ca. 70 Jahre vor Harry Potters Geschichte – kein Prequel oder Sequel sondern eine Erweiterung der Zauberwelt, die Joanne K. Rowling erfunden hat. Die Geschichte soll wohl eine Trilogie werden (wobei Rowling von 5 Filmen redet).
Newt Scamander ist Zauberzoologe/Magiezoologe und Autor des Magischen Zoologie Buches „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, welches bereits in „Harry Potter und der Stein der Weisen“ erwähnt wird. Er erforscht magische Wesen und versucht diese zu beschützen. 1926 reist er nach New York  (in die magie-phobische USA, wo sich Zauberer und Hexen noch mehr von den Mensche – No-Maj = Muggel – verstecken als in Großbritannien), um seinen Donnervogel Frank, den er in Ägypten aus der Sklaverei gerettet hat, zurück in seine Heimat Arizona zu bringen. Mit dabei hat er seinen an Mary Poppins Tasche erinnernden Koffer. Dieser beherbergt eine Sammlung seltener, äußerst gefährdeter magischer Kreaturen samt ihrer Lebensräume. Leider ist das Kofferschloss kaputt und einige seiner Geschöpfe entkommen aus dem Koffer und damit bricht Chaos aus.
Der entkommene Niffler (eine Mischung aus Maulwurf, Schnabeltier, Honigdachs) ist zwar mega süß und lustig, aber auch ein notorischer Dieb, eine richtige Elster, alles was glänzt wird im wahrsten Sinne des Wortes eingesackt. Während Newt versucht ihn wieder einzufangen vertauscht er seinen Koffer versehentlich mit Jacob, einem No-Maj, der noch eine wichtige Rolle in der Story spielen wird. Weitere Wesen entkommen und um seinen Koffer wieder zubekommen weiht er Jacob in die Welt der Magie ein, der ihm dann dabei hilft, die entkommenen Wesen wieder einzufangen. Sie werden dabei von Porpentina Goldstein, eine Agentin der MACUSA (Magischer Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika) beobachtet. Newt wir zusammen mit Jacob verhaftet und beschuldigt, seine Tierwesen seinen Schuld, dass New York  von einem mysteriösen Wesen bedroht wird, dass eine Spur der Verwüstung hinterlässt (dieses Wesen steht, wird vermutet, mit den Angriffen Gellert Grindelwalds in Europa in Verbindung). Keiner glaub Newt, dass seine Wesen nicht für die unheimlichen Geschehnisse verantwortlich sind, er wird zum Tode verurteilt, kann aber zusammen mit Jacob entkommen… ab hier überschlagen sich die Ereignisse…
Facit: Sehr gut gemachter Film, von dem man gerne mehr möchte… für Harry Potter Fans, Zauberei-Fans, Fantasy-Fans u.a. ein MUSS!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s